ThinkPad X1 ANC Kopfhörer Testbericht

Endlich ist es soweit. Die X1 ANC Kopfhörer von Lenovo sind da. Ich war schon sehr gespannt diese Kopfhörer zu testen. Momentan bin ich noch dabei den Klang sowie die ANC Funktion mit einem Bose zu vergleichen. Der erste Eindruck zum Klang war jedenfalls schon mal sehr gut. Privat bin ich etwas mit dem Thema HiFi Vertraut und durch meinen Beruf als Hörakustiker bin ich in Sachen Klang auch ein wenig verwöhnt. Trotzdem versuche ich den Test relativ objektiv zu halten, auch wenn ich weiß das Klang immer subjektiv ist.

Technische Daten:

KopfhörerKopfhörertreiber: 40 mm NeodymFrequenzbereich: 20 Hz – 20 kHzImpedanz: 32 ΩMax. Eingangsleistung: 30 mWEmpfindlichkeit (SDP): > 111 dBm ± 3 dBmKlirrfaktor (THD+N) bei –3 dBFS: –77 dBAkkuunterstützung: 14 Stunden Wiedergabe ohne ANCAkku-Ladezeit: < 3 Stunden
MikrofonKlirrfaktor (THD+N) bei –3 dBFS: – 85 dBDynamikumfang: 95 dBFrequenz: 50 Hz – 8 kHzAktive Geräuschunterdrückung (ANC): Hybride ANC, bis zu –30 dB, 4 von 6 Mikrofonen für ANC, Stufe 1, Stufe 2 und ANC ausUnterdrückung von Umgebungsgeräuschen (ENC): 4 von 6 Mikrofonen für ENCSignal-Rausch-Verhältnis: Bis zu 75 dB
SchnittstelleBluetooth® 5.0, Digitaler Sound über USB
Bluetooth®-ProfilA2DP, HFP, AVRCP
Unterstützte Bluetooth®-AudioformateSBC / AAC / aptX / aptXLL / HP1.7 / mSBC
KabellängeUSB-C-auf-USB-A: 1,3 m geflochtenes Kabel
KopfhörertypOn-Ear-Design, flach zusammenklappbar
MikrofontypOhne Ausleger
GewichtAb 214 g
Unterstützte BetriebssystemeWindows 10Android™ 8.0 oder höheriOS 10.0 oder höher
GarantieEin Jahr

Verpackung:

Die X1 Kopfhörer kommen in einem sehr hochwertigen Karton. Das ThinkPad Logo ist jedoch leider schwarz glänzend eingeprägt das man es nur mit Mühe in den idealen Lichtverhältnissen erkennen kann.

Im Inneren kommt dann die eigentlichen Aufbewahrungstasche zum Vorschein, welche auch das Zubehör enthält.

Die Tasche ist aus einer Art gummiertem Stoff, welcher den Kopfhörer denke ich auch vor leichter Nässe schützen würde. Die Tasche ist sehr Formstabil.

Beim schreiben des Test ist mir erst aufgefallen das auf der Rückseite noch das ThinkPad Logo zu sehen ist (Foto folgt). Auf der Oberseite befindet sich das X1 Logo.

Der Reißverschluss ist wirklich excellent. Er läuft sehr leicht und durch das umgedrehte vernähen schaut das ganze wirklich sehr gut aus.

Im Inneren befindet sich dann der eigentliche Kopfhörer welcher durch die drehbaren Hörer relativ kompakt ist. Außerdem ist im Deckel eine Kurzanleitung, die Bedienungsanleitung und ein USB C Kabel verstaut. Somit hat man alles mit dabei.

Besonders gut gefällt mir die Lasche auf der sich ein Pictogramm befindet, wie man den Kopfhörer „zusammenfalten“ muss damit er in die Tasche passt. Für solche Details bin ich sowieso schnell zu begeistern. 😉

Man muss tatsächlich sonst ein wenig rumprobieren bis man verstanden hat wie er in die Tasche kommt, da die Ohrhörer unterschiedlich stark eingedreht werden.

Design und Verarbeitung:

Der Kopfhörer gefällt mir Optisch wirklich sehr gut. Die ganzen bunten Kopfhörer mit denen die Leute auf der der Straße rum rennen haben mir sowieso nie gefallen, aber das ist geschmackssache. Ich finde der Kopfhörer wird durh das Dunkelgraue Metallgehäuse in Verbindung mit dem Schwarzen Kunstleder sehr elegant. Die Verarbeitung ist auf den ersten Blick sehr gut.

Bei den Drehbaren Ohrhörern habe ich immer die Angst das auf Dauer vielleicht ein Kabel brechen könnte. Hier kann man jedoch nur jemand ein Feedback geben, wer den Kopfhörer über sehr lange Zeit nutzt. Ich hoffe jedoch, dass Lenovo diese „Schwachstelle“ ausreichend robust gebaut hat.

Auf einer rechten Seite des Hörers befindet sich das X1 Logo. Die linke Seite ist leer. Das ThinkPad Logo befindet sich am rechten Bügel oberhalb des Drehmechanismus, auf der linken Seite ist das Lenovo Logo abgebildet. Mir gefällt das der Kopfhörer nicht zu sehr mit Logos zugepflastert ist.

Bedienelemente:

Rechte Seite

Auf der rechten Seite befindet sich der Schalter um das Mikrofon stumm zu schalten. Außerdem die Tasten für die Lautstärke sowie die Taste für die Noise Cancelling Funktion.

Linke Seite

Auf der linken Seite ist die USB C Buchse, um den Kopfhörer mit Strom zu Versorgen. Außerdem der Ein und Ausschalter, welchen Man zum Bluetooth Koppeln weiter Schieben und halten muss. Eine Multifunktionstaste um Anrufe anzunehmen oder die Musik zu unterbrechen ist auch dabei.

Meiner Meinung nach würde die Taste in der Mitte der Lautstärkenregelung für Multifunktion mehr Sinn ergeben. Da das ANC ja eine Zusatzfunktion ist, hätte ich diese auch physisch eher getrennt. Beim meinem Vergleichskopfhörer Bose QuietComfort 35 ist dies so gelöst.

Die Störgeräuschunterdrückung:

Wie funktioniert das überhaupt? Für alle die es interessiert hier eine kleine Theoriestunde…

Eigentlich ist das ganze simpel ausgedrückt „Antischall“ also das Gegenteil von Schall. Aber was ist Schall überhaupt? Eigentlich nichts anderes als Druckschwankungen, daher benötigen wir auch ein Medium wie Luft oder Wasser in dem sich der Schall bewegen kann. Durch einen Auslöser wie unsere Stimmbänder oder Geräusche werden Teilchen in der Luft zum schwingen gebracht. Diese Schwingungen breiten sich Wellenförmig aus und treffen schließlich auf unser Trommelfell. Dieses leitet über das Mittelohr den Schall ans Innenohr weiter, welches dann diese Druckschwankungen in elektrische Impulse umwandelt. Diese Impulse werden dann vom Gehirn verarbeitet.

Um einen Schall auszulöschen muss man diese Druckschwankungen erkennen und das „Gegenteil“ dazu addieren. Somit entsteht eine Auslöschung.

Die Phase beschreibt eine Periode des Signals. Anfang bis Ende sind 360 Grad.

Würde man einen reinen, klaren Ton wiedergeben würde man auf dem Graphen eine reine Sinuswelle erkennen. Ein Auslöschung passiert nun wenn man das Signal aufnimmt, die Phase (Anfangszeit eines Signals) um 180 Grad verschiebt und das verschobene Signal darüber legt.

Hier sieht man die verschiedenen Phasen.
Ein zweites Signal um 180 Grad Phasenverschoben.

Die Signal würden sich exakt überlagern und es ist nichts mehr zu hören. Daher lassen sich reine Sinussignale relativ einfach auslöschen. Leider spielt hier auch immer der Abstand der Quelle eine Rolle. Sobald dieser sich veränder wird auch die Phase verändert und es muss neu berechnet werden.

Da wir in unserer Umwelt viele Überlagernde Sinussignale haben entstehen Summensignale welche in Ihrem Aufbau und Phase sich permanent ändern.

Beispiel eines Summensignals.

Ein Kopfhörer mit Störgeräuschunterdrückung muss also permanent die Umgebungsgeräusche analysieren, die Phase umkehren und den Antischall aufs Ohr geben. Dies muss in unglaublich schneller Geschwindigkeit erfolgen. Diese Technik finde ich auch noch höchst faszinierend.

Das ANC im Vergleich:

Hier habe ich zum Vergleich einen Bose QuietComfort 35 mitgeschickt bekommen. Kurz gesagt der Bose hat bei der Unterdrückung definitiv die Nase vorne. Bei beiden Kopfhörern lässt sich die Unterdrückung in zwei Stufen einstellen. Der X1 hat auch passiv (also durch die normale Dämmung) schon eine gute Schallschutzwirkung, diese ist beim Bose nicht so hoch.

Aktiv jedoch, also mit aktiviertem ANC auf der ersten Stufe merkt man beim X1 fast keinen unterschied. Beim Bose auch noch nicht so stark, jedoch schon deutlich mehr als der X1.

Auf der zweiten Stufe ist beim Bose bis auf hochfrequente Geräusche sofort alles ruhig. Der X1 braucht ein wenig bis er sich auf die Umgebung einstellt und unterdrückt dann auch die Geräusche bis auf die Höhen relativ gut. Hohe Frequenzen lassen sich aufgrund der kürzeren Wellenlänge und somit schnelleren Periodendauer nicht so gut unterdrücken, hier ist die Technik einfach noch zu langsam.

Trotzdem ist im Direktvergleich der Bose um Welten besser. Da ich das ganze ohne Musik getestet habe entsteht beim Bose ein merkbares Eigenrauschen (lässt sich technisch nicht vermeiden), dies ist beim X1 kaum wahrnehmbar. Daher merkt man auch hier das die Unterdrückung beim X1 nicht so stark ist.

Leider habe ich bisher keine anderen ANC Kopfhörer wirklich bewusst im Vergleich gehabt. Wie im Forum geschrieben soll Sony nochmal um einiges besser sein. Dies wäre auch für mich Interessant.

Die Frage ist natürlich ob das von Lenovo so gewollt ist, oder ob die X1 es technisch einfach nicht schaffen, da ja doch einiges an Berechnung notwendig ist um Schall auslöschen zu können. Eventuell ist es auch eine Softwaresache und kann per Update noch verbessert werden. Lassen wir uns überraschen…

Wenn man leise Musik hört genügt das ANC des X1 jedoch um sich schön auf die Musik konzentrieren zu können ohne Störgeräusche mitzubekommen. Habe bis jetzt das ganze auf der Straße und beim Staubsaugen getestet.

Bei der Autofahrt mit meinem Kastenwagen würde ich das gerne noch testen, da ich hier bei Langstrecken bisher immer Gehörschutz trage. Hier werde ich den Test Zeitnah ergänzen.

Der Klang:

Zum Musikhören zu später Stund Zuhause nutze ich einen Beyerdynamic DT990. Hierbei handelt es sich um einen offenen Kopfhörer, welche dem hören über Lautsprecher sehr nahe kommt. Für Unterwegs sind offene Kopfhörer jedoch nicht so gut geeignet, da man alles von seiner Umwelt mitbekommt. Im Klangbild ist jedoch ein offener Kopfhörer nicht zu übertreffen.

Um den Test nicht unfair zu gestalten habe ich auch den Bose QuietComfort 35 im Vergleich zu den X1 Probegehört. Leider muss ich zugeben, dass ich generell kein Fan von Bose bin. Hier stimmt meiner Meinung nach die Qualität nicht. Die Bose Kopfhörer sind über das doppelte teurer und trotzdem aus Kunststoff. Der Klang ist sehr „gesoundet“, dass heißt das Bose mit Tricks versucht die Produkte spontan gut klingend zu gestalten um somit Kunden zu gewinnen. In Kombination mit guten Marketing haben sich sich einen guten ruf bei den Kunden aufgebaut. Generell kann man jedoch sagen, dass man in Sachen klang oft besseres für weniger Geld bekommt. In der HiFi Branche hat dieser Hersteller auch ein eher schlechtes Bild. Aber genug gelästert, wie klingen die X1 denn nun?

Vom ersten Eindruck haben mir die X1 sehr gut gefallen. Sie sind vom Bass her nicht übertrieben und haben ein sehr ausgewogenes Klangbild. Beim Probehören von unterschiedlichen Musikrichtungen hat sich das auch bestätigt. Der Klang ist sehr voll, jedoch nicht dröhnend, die Mitten sind angenehm präsent und die Höhen klar und übersteuern nicht.

Die Bose im Vergleich hingegen haben (wie bei Bose üblich) fast keine Mitten und einen starken und meiner Meinung nach verwaschenen Bass.

Im Vergleich zu meinen Beyerdynamic DT990 verlieren natürlich die beiden anderen Kopfhörer. Dies ist jedoch auch kein fairer Vergleich. Trotzdem würde ich den X1 definitiv als Alternative für Unterwegs sehen, da der Klang eben so schön ausgewogen und linear ist.

Trotzdem möchte ich nochmal betonen das es bei Klang kein richtig oder falsch gibt. Es ist immer eine Empfindungssache, daher muss sich jeder seine eigene Meinung bilden.

Fortsetzung folgt:

Und das wars erstmal zum ersten Eindruck. Ich werde den Kopfhörer nun ein wenig Probehören. Das ANC ausgiebig testen und auch mit einem Bose ANC Kopfhörer vergleichen. Außerdem werde ich dann auch noch etwas zum Tragekomfort sowie zur Akkulaufzeit sagen können.

Headset Funktion:

Habe das Headset nun auch schon einige male beim telefonieren auf gehabt. Klappt auch bei Störgeräuschen problemlos. Da Die Kopfhörer durch den leichten Anpressdruck doch relativ abdichten kommt es bei der eigenen Stimme jedoch etwas zum dröhnen, das lässt sich aber nicht ganz vermeiden und ist bei jedem geschlossenen Kopfhörer so. Das Sprachverstehen ist auch für den der angerufen wird gut, da denke ich durch die mehrfachen Mikrofone auch eine leichte Richtwirkung erzielt wird.

ANC im Langzeittest:

Leider wurden meine geschäftlichen Termine um eine längere Fahrt zu unternehmen abgesagt. Daher konnte ich das noch nicht bei längerem Lärmeinfluss testen. Habe die Kopfhörer jedoch bei einigen kurzen Fahrten mit dem Kastenwagen getragen. Die Störgeräuschunterdrückung ist wie schon beim Ersteindruck bemerkt nicht sehr gut, aber gut. Fahrgeräusche werden angenehm abgesenkt, sodass man die Musik nicht so laut machen muss. Auch ohne Musik als „Gehörschutz“ funktioniert der Kopfhörer gut, da er kein bemerkbar hohes Eigenrauschen hat.

Tragekomfort:

Wenn man den Kopfhörer über ein paar Stunden trägt kommt es doch dann mal zu „heißen Ohren“, das liegt an dem leichten Anpressdruck. Hier sind Ohrumschließende Kopfhörer auf die Dauer angenehmer. Solche sind jedoch eher was für den häuslichen Gebrauch, da die doch etwas albern aussehen ;-). Für den Anwendungszweck des X1 ist es aber in Ordnung da man ihn ja eher für zwischendurch nutzt. Habe jedoch auch Abends immer mal wieder zu ihm gegriffen und noch den ein oder anderen Song damit gehört, da mir gerade der unverfälschte Klang relativ gut zusagt.

Autor: Andreas Fink

ThinkPads haben mir eigentlich schon immer gut gefallen. Das schlichte Design und die hohe Stabilität fand ich faszinierend. Nach der Ausbildung hatte ich mir ein Edge E420s im damals "neuen Design" geholt. Zur Meisterausbildung habe ich mir dann ein T530 gegönnt, a es eines der letzten im CS09 Design war. Dieses nutze ich als Arbeitstier im Büro mit Dock und drei Bildschirmen. Für den Alltag Zuhause habe ich mir jetzt ein X380 Yoga gegönnt und über dieses auch meinen ersten Testbericht geschrieben.